Petra Steidl

Petra Steidl, Dr. phil., studierte nach ihrem Ersten Lehramtsexamen Musikpädagogik mit dem Hauptfach Klavier, Musikwissenschaft, Allgemeine Pädagogik und Philosophie in Würzburg und München. Während ihrer Ausbildung studierte sie an der italienischen  ‘Università per stranieri’ in Perugia, war als Stipendiatin an der Universität Padua zu Gast und verbrachte ein Jahr in Venedig. Gegen Ende ihres Studiums nahm sie schließlich die Möglichkeit wahr, im Hause des Dirigenten Eugen Jochum bei der Pianistin Veronica Jochum v. Moltke zwei Jahre lang zu leben und zu arbeiten.

1999 veröffentlichte Petra Steidl auf Empfehlung von Luise Rinser eine “Philosophie des Eros”, die sie in literarischen Essays zu den sich verknüpfenden Themen Eros, Bildung, Kunst und Dialog in dem Buch “Tango – Die einende Kraft des tanzenden Eros” verfasste (Hugendubel Verlag, später Lübbe und allitera). Dieses weit über den Tango hinausgehende Werk, das mittlerweile zu den Klassikern der Tango-Literatur gehört und in mehrere Sprachen übersetzt wurde, ist in Zusammenarbeit mit Ralf Sartori entstanden.

1999 bis 2005 absolvierte sie eine gesangssolistische Ausbildung im Opern-, Konzert- und Liedfach bei der Gesangspädagogin Ingrid Bettag (Konservatorium und Musikhochschule München), später bei der renommierten Musical-, Opern- und Mozartsängerin Talia Refeld (Musikhochschule München/Chapman University California). Ergänzt hat sie die Ausbildung mit Kursen in Schauspiel, Tanztheater und Meditation.

Schließlich rundete Petra Steidl ihr Universitätsstudium mit einer Promotion bei Prof. Winfried Böhm auf dem Gebiet der Musikphilosophie und -pädagogik ab, die durch ein Vollstipendium des Freistaates Bayern “zur Förderung des wissenschaftlich-künstlerischen Nachwuchses” unterstützt wurde. Die Doktorarbeit ist im Ergon-Verlag erschienen mit dem Titel “Musik und Bildung. Die Verknüpfung musik- und bildungsphilosophischer Konzepte bei A. Augustinus, J.J. Rousseau und Th.W. Adorno”.  Seither verfasst sie wissenschaftliche Aufsätze und philosophische Essays zum Thema Musik und Bildung, die in diversen Verlagen veröffentlicht wurden.

Bereits im Jahre 2006 gründete sie mit Alexander Osthelder das Klavierduo ‘meno mosso’, das seinen Focus auf die Einstudierung und Aufführung von Originalkompositionen für zwei Klaviere richtet. Das Duo spielte bisher zwei CD’s mit Werken der (russischen) Romantik sowie mit andalusischen Tänzen und argentinischen Tangos von Astor Piazzolla ein. Seit einigen Jahren widmet sich ‘meno mosso’ zusätzlich vierhändiger Klaviermusik für ein Instrument und der Konzeption und Darbietung diverser Gesangskonzert-Programme im sakralen, klassischen und unterhaltsamen Arien- und Liedbereich.

Petra Steidl lebt und arbeitet als Klavierpädagogin, Musikerin und Autorin in München-Nymphenburg.